Bad Honnef

Bad Honnef liegt auf der östlichen Seite des Rheins und grenzt über diesen im Westen an Rolandseck und im Norden an die Drachenfelsstadt Königswinter. Bekannt geworden ist die ehemalige Kurstadt überwiegend durch ihren Ruf als „rheinisches Nizza“, in dem die Reichen und Schönen der Gründerjahre ihre Sommer verbrachten. Besonders Industrielle aus dem Ruhrgebiet bauten hier ihre Sommersitze. Die prächtigen Villen aus dieser Zeit prägen bis heute das elegante Bild dieser Stadt.

Im Stadtteil Rhöndorf hatte Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, bis zu seinem Tod im Jahr 1967 seinen Wohnsitz. Da der Stadtkern etwas abseits vom Rheinufer liegt, hat der Massentourismus  die Stadt bis heute nicht erreicht. Wer dem Trubel entgehen will und ein malerisches und gleichzeitig elegantes Stadtbild liebt mit einem Zentrum, in dem es sich entspannt bummeln und verweilen lässt , der ist hier richtig. Ein paar Schritte weiter und man ist am Rhein mit Blick auf den Jachthafen und die Brücke zu Bad Honnefs „guter Stube“, der parkähnlich gestalteten Rheininsel Grafenwerth mit ihrem einmalig schön gelegenen Freizeitbad, den Schiffsanlegern und dem Cafe und Biergarten, von dem man unter alten Bäumen sitzend den vorbeiziehenden Schiffen nachträumen kann. In den letzten Jahren hat sich die ehemalige Kurstadt Bad Honnef zur Hochschulstadt und zu einer wichtigen Tagungs- und Kongressstadt entwickelt. Das ausgesuchte und vielseitige Angebot der vorwiegend inhabergeführten Geschäfte macht die Innenstadt Bad Honnefs außerdem zu einer einmaligen Freiluftgalerie für gehobene Ansprüche

(Foto: Elisabeth van Langen)

www.lebensart-badhonnef.de

 

Mit freundlicher Unterstützung durch: