Bonn

Die Bundesstadt Bonn mit ihren heute etwa 330.000 Einwohnern an beiden Ufern des Rheins, kann auf eine mehr als 2000-jährige Geschichte zurückblicken. Damit gehört Bonn zu den ältesten Städten Deutschlands. Sie geht auf germanische und römische Siedlungen zurück. Von 1597 bis 1794 war sie Haupt- und Residenzstadt der Kölner Kurfürsten. 1770 kam Ludwig van Beethoven hier zur Welt. Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Universität Bonn zu einer der bedeutendsten deutschen Hochschulen. Während der deutschen Teilung nach dem Zweiten Weltkrieg war Bonn von 1949 bis 1990 provisorische Hauptstadt und bis 1999 Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland.

Gemäß dem Bonn/Berlin-Beschluss des Bundestages vom 20. Juni 1991 und dem Umzug von Parlament und Teilen der Bundesregierung nach Berlin haben heute in der Bundesstadt noch der Bundespräsident und der Bundeskanzler einen zweiten Dienstsitz, sechs Bundesministerien ihren ersten Dienstsitz, die anderen acht einen Zweitsitz. 18 Organisationen der Vereinten Nationen (UN) sind in Bonn ansässig.

Eine einmalige Museumslandschaft, kulturelle Ereignisse wie das jährliche Beethovenfest, viele Zeugen alter und neuer Geschichte und eine breite Palette von Möglichkeiten zum Ausgehen, Bummeln und Shoppen machen diese Kultur-, Wirtschafts- und Universitätsstadt für jeden Besucher zu einem Erlebnis.

(Quelle: Wikipedia)