Brühl

Brühl liegt im Süden des Rhein-Erft-Kreises am östlichen Rand des Vorgebirges, 12 km südlich von Köln und 15 km nordwestlich von Bonn. 1285 erhielt Brühl die Stadtrechte. Von großer Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt war der frühe Anschluss an das Eisenbahnnetz mit der Eröffnung der Eisenbahnstrecke Köln - Koblenz im Jahre 1844. In Brühl nahm die Erschließung des rheinischen Braunkohlereviers im Jahre 1876 ihren Ausgang.

Heute sind die ehemaligen Tagebaugebiete rekultiviert. Als Naturpark Rheinland stellen sie ein überregional bedeutsames Naherholungsgebiet dar. Aus der verkehrsgünstigen Lage zwischen Köln und Bonn am Rande des landschaftlich reizvollen Vorgebirges erhält Brühl seinen hohen Wohnwert. Die günstige Verkehrslage fördert darüber hinaus die Entwicklung zum Handelszentrum.

Der gewachsene Stadtkern schließt sich an die Parkanlagen des Schlosses Augustusburg an. Die beiden Schlösser Augustusburg und Falkenlust als Weltkulturerbe, sowie der Freizeit- und Vergnügungspark Phantasialand bilden die größten touristischen Anziehungspunkte der Stadt.