Naturpark Rhein-Westerwald

 

Auf einer Fläche von 446 qkm bildet der Naturpark Rhein-Westerwald einen besonderen Naturraum des Westerwaldes. Zum einen vollzieht sich mit Neuwied und den angrenzenden Ortschaften der Anschluss an den Rhein - zum anderen erschließt sich hier das bezaubernde Wiedtal.

Mit rund 70.000 Einwohnern ist die Stadt Neuwied das größte Zentrum im Westerwald. Hier laden Einkaufsstraßen zum Shopping und die Rheinpromenade mit dem Schlosspark zum Spazieren oder zu Ausflügen mit dem Schiff ein. Kunst und Kultur kann in der Deichstadt reichhaltig erlebt werden. Neben zahlreichen Museen, wie dem Kreismuseum oder dem Eiszeitmuseum im ehemaligen Schloss Monrepos sind große Volksfeste wie das Deichstadtfest und die „Heddesdorfer-Pfingst-Kirmes“ schon seit Jahren beliebte Publikumsmagneten.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören ohne Zweifel auch die über 850 Jahre alte ehemalige Prämonstratenser-Abtei Rommersdorf, die Burgruine Altwied und die Schlösser Neuwied und Engers. 

Für Familien ist der Zoo mit großzügigen Freianlagen und das Eislaufcenter immer wieder ein Erlebnis. Zum Wandern und Entspannen laden das Wiedtal und seine Höhen ein. Hier können Sie inmitten intakter Wälder Natur erleben. Kanufahren und Paddeln auf der Wied oder Radwandern in faszinierender Umgebung, das zeichnet diese Gegend aus. Imposant ist das mit Musik untermalte Fest „Wied in Flammen“, welches in jedem Jahr tausende Besucher in den Westerwald bringt.

Im Wiedtal und der Rhein-Region dreht sich vieles um das Thema Wasser. Ob beim Tauchen im Sportcenter-Hausen, in der Rheinpark-Therme Bad Hönningen oder bei einer Schiffstour auf dem Rhein. Hier seien zwei Ziele vieler Schiffstouren genannt: Die Burg Linz mit ihren Attraktionen Folterkammer und römische Glashütte sowie Unkel mit der sehr gepflegten, autofreien Rheinpromenade, mit dem Gefängnisturm, den romantischen Rheingässchen und dem „Rotbäckchen-Rundwanderweg“.